Sprachen lernen in der Berghütte

Home
Hüttenwart Portal
Berghütten Jobportal

Berghüttenfenster aktuell
Schweizer Berghütten
Berghütten Verkauf
Berghütten Miete

Links zur Bergwelt
Veranstaltungen

Sommersport
Wintersport
Wanderwege
Velowege
Wetterbulletin

Kontakt
Sitemap
Sponsoren
Impressum

 

 


Sportlich durch die kalte Jahrezeit- Die richtige Kleidung machts möglich

Wenn die Temperaturen sinken, nimmt auch die Lust ab, im Freien Sport zu treiben. Dabei ist körperliche Bewegung an der Luft auch im Winter sehr wichtig. Auf diese Weise wird das Immunsystem gestärkt und der Körper trotz der tristen und ungemütlichen Tage bei guter Laune gehalten. Mit der richtigen Bekleidung stellt Bewegung auch bei kaltem Wetter kein Problem dar. Im folgenden Ratgeber wird erläutert, worauf hierbei geachtet werden sollte.

Sportlich durch die kalte Jahreszeit- Mit der richtigen Kleidung ist es möglich

Die meisten kennen es wahrscheinlich: Wenn es draußen kalt, ungemütlich, grau und dunkel ist, möchte man es sich am liebsten auf dem Sofa gemütlich machen, statt vor die Tür zu gehen. Viele verzichten im Winter auf Bewegung im Freien, da sie Angst haben, sich zu erkälten. Doch Sport ist gerade im Winter besonders wichtig, denn dadurch werden die Abwehrkräfte gestärkt. In der kalten Jahreszeit sollte jedoch die Auswahl der Kleidung bewusst erfolgen. Es darf weder zu kalt noch zu warm sein. Mit hochwertiger Funktionskleidung sind Sportler in der kalten Jahreszeit gut vor Kälte geschützt und kommen nicht ins Schwitzen. Ideal ist der Zwiebellock. Er ermöglicht es, ganz nach Bedarf ein Kleidungsstück an- oder auszuziehen. Bei Ulla Popken gibt es hochwertige Sportmode, die sich dafür eignet, beispielsweise die innovativen 3-in-1-Outdoorjacken oder Softshell-Jacken. Die Auswahl an Kleidungsstücken, die sowohl trendig als auch funktional sind, ist groß.

Bildrechte: © bildfotograf.ch

Was verbirgt sich genau hinter dem Zwiebelprinzip?

Beim Zwiebellook werden anstelle einer dicken Schicht mehrere dünnere Lagen übereinander getragen. Die Luftpolster dazwischen wirken isolierend, sodass sie zusätzlich warm halten. Der weitere Vorteil ist, dass nach Bedarf eine oder auch mehrere Schichten abgelegt werden können, um die Kleidung an die Temperatur anzupassen. Vor dem Training, wenn man noch nicht richtig warm ist und nach dem Training aufgrund des hohen Risikos einer Auskühlung ist es wichtig, den Körper gut zu schützen. Als unterste Schicht ist eng anliegende Funktionswäsche gut geeignet. Sie absorbiert den Schweiß und transportiert ihn nach außen. Die zweite Schicht wärmt, beispielsweise ein Trikot oder Fleece, und die dritte Schicht, eine sportgerechte Jacke, schützt vor Wind und Regen. Die Laufhose sollte leicht angeraut sein. Die richtige Kleidung reguliert die Körpertemperatur optimal, sodass der Sportler nicht auskühlt, aber auch nicht schwitzt. Sie sollte atmungsaktiv sein, denn ein feuchtes Milieu begünstigt Erkältungen. Auch an den Kopf muss gedacht werden, denn darüber geht viel Wärme verloren. Das Gleiche gilt für die Hände.

Zusammenfassung

Es ist wichtig, sich auch im Winter an der frischen Luft zu bewegen, um das Immunsystem zu stärken. Ist es geschwächt, können sich Krankheitserreger breit machen, vermehren und zu einer Erkältung führen. Mit regelmäßiger Bewegung im Freien kann das Immunsystem in Schwung gebracht werden. Mit der richtigen Bekleidung sind kalte Temperaturen kein Grund, auf Sport zu verzichten. Ganz im Gegenteil, denn die Durchblutung wird dabei gefördert und die Abwehr verbessert. Gut geeignet ist der alt bewährte Zwiebellook. Erst bei sehr extremen Minusgraden sollte lieber kein Sport im Freien getrieben werden, da die Bronchien Schaden nehmen können.

Weitere Hinweise zum Thema Wintersport finden Sie hier

Bildrechte: © bildfotograf.ch