Sprachen lernen in der Berghütte

Home
Hüttenwart Portal
Berghütten Jobportal

Berghüttenfenster aktuell
Schweizer Berghütten
Berghütten Verkauf
Berghütten Miete

Links zur Bergwelt
Veranstaltungen

Sommersport
Wintersport
Wanderwege
Velowege
Wetterbulletin

Kontakt
Sitemap
Sponsoren
Impressum

 

 


Hanfproteine – Ein wahres Nähstoffwunder

Hanfproteine sind für den Menschen sehr wertvoll. Es ist sogar so wichtig, dass man sich viele Monate lang ausschliesslich von Hanfproteine ernähren kann, ohne dass es an Nährstoffen mangelt. Dies ist nicht nur auf das so optimale Aminosäureprofil zurückzuführen, sondern auch auf das ideale Fettsäuremuster und den hohen Mineralstoffgehalten. Hanfproteine kann man in Form von Hanfsamen knabbern. Es kann aber auch in Pulverform in Shakes gemischt werden.

Der König der pflanzlichen Proteine
Proteine stellen für den Körper einen sehr wichtigen Nährstoff dar. Der menschliche Körper besteht zu 20 Prozent aus Proteinen. Hanfsamen bestehen ähnlich wie der menschliche Körper zu 20 Prozent aus Proteine. Das Hanfprotein ist ganz besonders, da es alle Kriterien erfüllt, die der Mensch für ein perfektes Nahrungsprotein braucht.
Darüber hinaus enthält das Hanfprotein alle für den Menschen essentiellen Aminosäuren. Es handelt sich hier um Säuren, die der Körper nicht eigenständig aufbauen kann. Daher muss er diese in der Nahrung zu sich nehmen. Weiterhin ist Hanfprotein sehr gut für den Muskelaufbau geeignet.

Ein vollkommenes Protein für den Menschen
Die Tatsache, dass Hanfproteine eine derart hohe Bioverfügbarkeit besitzt, ist bei allen pflanzlichen Proteinen einzigartig. Schliesslich liefert dieser Stoff nicht nur ein ideales Profil an Aminosäuren. Vielmehr stehen diese Aminosäuren in einer ganz besonderen Proteinform zur Verfügung.
Interessant ist weiterhin der Anteil an Globulin. Dieser Stoff stellt die dritthäufigste Proteingruppe dar. Dort bilden sich Antikörper, welche entscheidende Bestandteile des aktiven Immunsystems darstellen. Weiterhin findet man Globuline auch im Blutplasma des Menschen.
Insgesamt versorgt das Hanfprotein den Menschen mit wertvollen Proteinen, welche den eigenen sehr stark ähneln. Darüber hinaus kann dieses Protein vom Körper sehr leicht zu körpereigenen Proteinen umgebaut werden. Besonders ist dabei, dass kein Abfall zurückbleibt. Gerade die säurehaltigen Abbauprodukte beeinträchtigen den menschlichen Organismus. Dies gilt insbesondere für die Leber und für die Nieren.


Bild: Franziska Vincent - Bildkunstsurreal.ch

Keine Verdauungsbeschwerden
Weiterhin ist Hanf frei von Oligosacchariden, welche im Sojaprotein vorkommen. Oligosaccharide sind Kohlenhydrate, die bei empfindlichen Menschen zu Gasansammlung führen können. Glücklicherweise ist eine solch bähende Wirkung bei Hanfproteine nicht zu befürchten. Hanfproteine enthalten keine bedenklichen Oligosaccharide.

Wertvolle Hanfproteine bekommt man inzwischen in einem ausgewählten CBD Shop.

Weitere Hinweise zum Thema Wanderweget finden Sie hier.


Bildrechte: © bildfotograf.ch